Die intensiv landwirtschaftlich genutzten Flächen auf der Augsburger Hochterrasse waren im Bereich von Inningen erstmals bereits in den 1930er-Jahren neu geordnet worden. Seitdem durchzieht ein regelmäßiges Muster von sich meist senkrecht kreuzenden Wirtschaftswegen die Landschaft. Im Zuge einer weiteren Flurbereinigung wurde 1984 ein kleines Gehölz als landschaftsgliederndes Element an einer Wegkreuzung südöstlich von Inningen angelegt. Diese Wegkreuzung liegt im Bereich des sich dort verlaufenden Inninger Tälchens, einer leichten fluvialen Einkerbung in die Hochterrasse. Am Rande des Gehölzes steht ein Flurbereinigungskreuz.

Von ME

Ein Gedanke zu „Flurbereinigungskreuz südöstlich Inningen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.